Social Business

Der Pionier des Social Business, Muhammad Yunus, hat nicht nur mit seiner Grameen Bank die Welt verändert, sondern auch die Grundsätze des  Social Business definiert und formuliert. 

Professor Yunus definiert diese neue Art der Unternehmensführung so:

"Der Unternehmenszweck eines Social Business ist allein die Lösung von gesellschaftlichen Problemen – nicht die Gewinnmaximierung. Sozialunternehmen (Social Businesses) arbeiten dennoch wirtschaftlich nachhaltig. Doch die erwirtschafteten Gewinne werden nicht als Dividende an die Kapitalgeber ausgeschüttet, sondern reinvestiert. Die Mitarbeiter erhalten angemessene marktgerechte Gehälter. Sozialunternehmen handeln ökologisch nachhaltig."

Eine angemessene begrenzte Verzinsung des investierten Kapitals ist dabei durchaus zulässig, wo sie im Interesse des Social Business erwünscht ist und die positiven Auswirkungen (social impact) verstärkt.

Diese neue Form des Unternehmertums wird derzeit intensiv diskutiert, eine end- und allgemeingültige Definition kann es dafür nicht geben. 

Social Business ist so breit gefächert und vielfältig wie die gesellschaftlichen Probleme, deren Lösung sich Social Enterprises widmen. 

Für SOLUX bedeutet Social Business:

  • Unser vorrangiger Zweck ist die Lösung des gesellschaftlichen Problems „Energie“ in den Entwicklungsländern. Insbesondere für die Versorgung mit Licht wollen wir bestens geeignete und preisgünstige Produkte zur Verfügung stellen.
  •  Wir wollen nicht die Arbeit von Hilfsorganisationen und Vereinen (NGOs) oder Regierungen übernehmen, vielmehr verstehen wir uns als eine dritte Säule in der Entwicklungszusammenarbeit,  oft auch als Dienstleister für NGOs und Regierungen.
  • Unseren Gewinn erwirtschaften wir ausschließlich mit unseren Produkten und Dienstleistungen
  • Dies bedeutet insbesondere, dass wir die Produkte in der Qualität herstellen, die in den unversorgten Gebieten benötigt wird und dass wir nur Produkte herstellen, die für Käufer und Umwelt langfristig von Nutzen sind. Die Herstellung von Produkten, die einfach nur "chic" oder nichts anderes als extrem gewinnbringend sind, ist für uns ausgeschlossen.
  • Die Preise unserer Produkte orientieren sich am Wert des Produktes, den Herstellungskosten und an unserem Aufwand für Entwicklung, Qualitätssicherung und Vertrieb, nicht an einem unangemessenen Gewinnstreben.

  • Unsere Kunden sind Mitglieder des Teams und geschätzte Begleiter auf dem "social way".

  • Unsere Wettbewerber betrachten wir eher als Mitstreiter denn als Konkurrenten. Wir gehen fair und offen miteinander um.

  • Unsere Gesellschafter, Kapitalgeber und Mitarbeiter teilen unsere Ziele und Grundsätze.

  • Um dem Unternehmen langfristig eine verlässliche Basis für seine Aufgaben zu schaffen, werden die erwirtschafteten Gewinne vorrangig reinvestiert. Dies schließt jedoch eine angemessene Verzinsung für das eingesetzte Kapital nicht aus.

  • Die Mitarbeiter erhalten angemessene und marktgerechte Gehälter.